Kollegen unter Dauerstrom? Es könnte eSmog sein …

Veröffentlicht von

Ihre Kollegin ist oft gereizt? Aber es kann nicht nur an den Patienten liegen, die immer fordernder und dreister werden? Das ist tatsächlich möglich. Nicht nur der soziale Umgang hat Auswirkungen auf die Psyche. Unsere Leistungsfähigkeit und unsere Gesundheit werden auch dadurch geschwächt, dass wir mittlerweile non-Stop 24h den technischen Wellen der Strahlung unzähliger elektrischer Geräte ausgesetzt sind. In ihrem Beruf als MFA ist ihr Gespür für die Patienten sehr wichtig, aber viele Menschen leiden mittlerweile nachweislich unter den Auswirkungen von Elektrosmog.

Dipl.-Ing. Christian Gieger Dipl.-Ing. Christian Gieger ist zertifizierter Fachmann für Elektrosmog-Neutralisation und geomantische Störquellen-Regulation (Wasseradern, Gitternetzlinien usw.). Er beschäftigt sich seit vielen Jahren damit, wie sich unsere Gesundheit, unser Wohlbefinden und unsere Leistungsfähigkeit fördern und verbessern lassen. In den vergangenen Jahren hat er vielen Unternehmen erfolgreich gezeigt, wie sie das Wohlgefühl und die Gesundheit ihrer Mitarbeiter am Arbeitsplatz aktiv fördern können und die Leistungsfähigkeit am Arbeitsplatz erhöht wird. Ich habe ihn interviewt.

QMarion: Was ist Elektrosmog?

Christian Gieger: Elektrosmog sind die Belastungen durch unsere stark digitalisierte Umwelt voller elektrischer Geräte. All die technischen Neuerungen haben unserer Gesellschaft einen gigantischen Fortschritt gebracht, aber unser biologischer Körper ist viel langsamer in seiner Entwicklung und hinkt hinterher. Unser Körper kann all diese Neuerungen nicht so gut aufnehmen. Es ist ihm zu viel.
Die Natur besteht ausschließlich aus Sinus-Wellen. Dabei sind diese Welle gar nicht so exakt parallel, sondern dynamisch.
Alle anderen Wellen sind rein technisch erzeugt – das fing etwa 1866 an, als Werner von Siemens die ersten Maschinen mit Strom antrieb. So gut wie jedes Gerät, jeder Sender, jedes Messsystem basiert heute auf diesen technischen Wellen. Man kann sich das in etwa so vorstellen:

QMarion: Wie macht sich Elektrosmog beim Menschen bemerkbar?

Christian Gieger: Wenn unser menschlicher Organismus zu stark von diesen elektrischen Störquellen wie WLAN, Bluetooth, Handy, Headset, PC etc. beeinflusst wird, kann das zu

  • Kopfschmerzen,
  • Erschöpfungszuständen,
  • Allergien,
  • psychischen Krankheiten wie Burnout und Depressionen,
  • erhöhter Nervosität und innere Unruhe,
  • Schlafstörungen,
  • Rheuma und
  • sogar bis zu Krebserkrankungen

führen. Sehr feinfühlige Menschen sind davon stärker belastet, aber es trifft auch zunehmend „gesunde“ Menschen, weil die Störquellen immer mehr werden.

QMarion: Wie kann ich erkennen, ob technische Störquellen meine Umwelt belasten?

Christian Gieger: Ganz einfach: Wie sah ein Arbeitsplatz früher aus: Der Tisch war aus Holz, der Stuhl auch, auf der Arbeitsfläche standen eine Schreibmaschine und lagen Stifte und Papier. Vielleicht gab es noch eine Schreibtischlampe.
Heute stehen auf einem Arbeitsplatz ein bis zwei Bildschirmmonitore samt Computer mit Tastatur und Maus – am besten beides mit Bluetooth-Verbindung und Audio-Ein- und Ausgang. Es gibt die WLAN-Verbindung für das Internet. Überall sind LED-Lämpchen. Und telefoniert wird über ein schnurloses Telefon (DECT-Telefon) oder sogar über das Smartphone. Kurzum: Fast alle Geräte sind elektrifiziert und / oder haben eine hochfrequente Funkverbindung.
In vielen Arztpraxen kommt noch hinzu, dass direkt unter der Anmeldung oder in unmittelbarer Nähe der Praxis-Server, der WLAN-Router und der Server für die Patienten-Software stehen. All diese Geräte strahlen elektromagnetische Wellen aus.
Darüber hinaus begleitet uns die digitale Welt auch im eigenen Zuhause weiter mit Tablet, Smartphone, SmartHome mit Saugroboter, Alexa und Co., Mähroboter im Garten, Funkmasten in nächster Umgebung, Hochspannungsleitungen, Photovoltaik-Anlagen auf den Dächern, …

QMarion: Was sind die Effekte, wenn ich Elektrosmog-Störquellen beseitige?

Christian Gieger:

  • Stress wird abgebaut.
  • Die Konzentrationsfähigkeit wird gefördert.
  • Eine bessere Reaktionszeit wird erzielt.
  • Entscheidungen werden häufiger richtig getroffen.
  • Die Gesundheit wird indirekt gefördert, indem das Immunsystem indirekt gestärkt wird.
  • Die Leistungsfähigkeit erhöht sich.
  • Und die Mitarbeiter fühlen sich vitaler und zufriedener.
  • Regenerativer erholsamer Schlaf tritt ein.

Übrigens: Große Versicherungen schließen das Risiko, das durch E-Smog entstehen kann, in ihren Policen von den Leistungen derzeit aus, weil „alle direkten und indirekten Schäden, welche durch E-Smog entstehen, unkalkulierbare Risiken darstellen und somit in den Versicherungs-Ausschlusskriterien aufgenommen werden.“

QMarion: Und wie können Elektrosmog-Störquellen beseitigt werden?

Christian Gieger: Das so genannte Rauschen dieser ungerichteten Wellen kann unsere Zellen schädigen. Nehmen diese Wellen zu, nimmt auch der körperliche Stress zu: Die Zirbeldrüse wird blockiert, Der Wach-Schlaf-Rhythmus wird gestört, der Zugang zum Unterbewusstsein wird blockiert. Der Mensch verliert sein Gespür für sich und seine Umwelt – und wird krank. Denn die Zellen können sich nicht mehr teilen und sterben ab oder mutieren zu Krebszellen.
Ein gewöhnliches Handy strahlt bis zu 9 m weit. Und die kognitive Leistung wird nachweislich um bis zu 30-40% gesenkt. Dabei ist nicht mal so sehr die Menge des Stroms relevant, sondern die Art des Stroms.
Nicht jeder Mensch kann jetzt einfach „den Stecker ziehen“, das Handy und den PC dauerhaft herunterfahren oder aufs Land ziehen. Dann wären wir nicht mehr arbeitsfähig. Unsere Gesellschaft würde nicht mehr funktionieren. Nein, die moderne Lösung sieht anders aus:
Wissenschaftlern aus der Schweiz ist es, in Zusammenarbeit mit Forschern und Fachleuten aus Physik, Gesundheit und Heilkunde, gelungen, Converter zu entwickeln, welche durch Impulse aus einer eigens dafür entwickelten Bestrahlungs-Technik aufgeladen werden. Mit diesem Prinzip wird jeglicher Elektrosmog (elektromagnetische Feldstreuung) zu einer Bioresonanz-Strahlung neutralisiert. Bildlich hier vereinfacht dargestellt:

Es gibt kleine e-smog Converter, die man z.B. aufs Handy kleben kann.
Und für ganze Räume gibt es z.B. professionelle Raumconverter, die großflächig neutralisieren können, aber auch mobile Lösungen. Sie neutralisieren die Störquellen und verwandeln das Umfeld in einen Kraftplatz für mehr Wohlgefühl, Energie und Vitalität. Privat und am Arbeitsplatz.
Die Wirkung ist in Studien schon nach 20 Minuten erkennbar:

  • Die Gedächtnisleistung der Mitarbeiter wird besser.
  • Der Mensch kann auf schwierige Situationen gelassener reagieren (Resilienz).
  • Die Reaktionszeit (Leistungsfähigkeit, Vitalität) wird besser.
  • Der Stress wird abgebaut, wodurch der Umgang im Team positiver wird.

Hier ein Beispiel, welche Effekte eintreten können:

Bei den Convertern handelt es sich um eine zertifizierbare Lösung mit wissenschaftlich nachweisbaren Effekten. Das ist die erste Zertifizierung, die dem Menschen sofort spürbar Gutes tut.
Und es ist ein Aushängeschild für den Arbeitgeber, weil er sich aktiv um seine Mitarbeiter kümmert. Ein klasse Win-Win-Effekt, der im Bewerbungsprozess entscheidend sein kann. Wer eine Zertifizierung seiner Räumlichkeiten anstrebt, darf sich gerne völlig unverbindlich bei mir melden. Ich unterstütze gerne und beantworte Ihnen selbstverständlich alle Fragen.

QMarion: Vielen Dank für die spannenden Ausführungen. Was möchtest du den Praxen abschließend noch mit auf den Weg geben?

Christian Gieger: Das Tolle an der patentierten Technologie wie z.B. dem Sinus 25 Raumconverter ist: Die Praxen können ihre vorhandene Technik in vollem Umfang weiterhin nutzen – ohne Einschränkungen. Mit dem e-smog Converter werden die Energien des E-Smog positiv umgewandelt. So können die Ärzte mit positiver Energie für deutlich mehr Leistung und Wohlgefühl am Arbeitsplatz beitragen. Unsere Gesundheit ist das wichtigste, was wir haben, denn wir haben nur die eine. Am besten wir kümmern sofort um sie.

QMarion: Vielen Dank für die spannenden Einblicke, wie sich die Praxismitarbeiter vor Elektrosmog schützen können – beruflich und privat.

Weitere Informationen finden Sie hier: https://cgieger.i-like.net/sinus-25

Das Interview habe ich geführt mit:
Christian Gieger
Zertifizierte Fachperson für Elektrosmog-Neutralisation
Leiwasenstr. 41
72406 Bisingen
Mobil.: +49 (0)174 6874988
Mail: office@yourperfectlife.de  
www: https://cgieger.i-like.net
Vernetzung: LinkedIn

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.