Gastbeitrag: Erfolgreich Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter finden für Arztpraxen

Veröffentlicht von

Als Arztpraxis oder Zahnarztpraxis haben Sie in der Regel kein Problem damit, neue Patientinnen und Patienten zu gewinnen. Im Gegenteil: Oft müssen Arztpraxen einen Aufnahmestopp verordnen, weil die Kapazitäten fehlen. Mit anderen Worten: Es mangelt an Personal! Und damit an der wichtigsten Ressource, um eine Arztpraxis am Laufen zu halten. Wenn Sie regelmäßig Stellen zu guten Konditionen ausschreiben und dennoch kaum oder wenig Bewerbungen erhalten, fragen Sie sich zu Recht: Woran liegt das? Und vor allem: Was können Sie tun, um gutes Praxispersonal zu gewinnen? Antworten und hilfreiche Tipps erhalten Sie in diesem Gastbeitrag von kirschwerk,  dem Experten für Personalmarketing. Lernen Sie als Arztpraxis ein sichtbarer und attraktiver Arbeitgeber zu werden, dem es gelingt, qualifizierte Fachkräfte auf den richtigen Kanälen zu erreichen und zu überzeugen.

Warum scheitern viele Ärzte an der Suche nach Praxispersonal?

Sie suchen fortlaufend Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für Ihre Arztpraxis, haben aber wenig Erfolg? Oder Sie stehen vor der Existenzgründung einer Arztpraxis und wissen nicht, wo Sie Personal finden können? Dann haben Sie gemerkt: Heute sind es eher die Arztpraxen, die sich bei den Fachkräften bewerben und nicht (mehr) andersrum. 

Eine Situation, die Personalmarketing geradezu notwendig macht: Denn natürlich können Sie den Fachkräftemangel im Gesundheitswesen nicht einfach “wegzaubern”. Aber Sie haben viele wirksame Möglichkeiten, um die wenigen Jobsuchenden auf dem Arbeitsmarkt davon zu überzeugen, genau in Ihrer Praxis – und nicht in einer anderen – zu arbeiten! 

Oft “verkaufen” sich Arztpraxen in Ihren Stellenanzeigen nämlich viel schlechter, als sie sind. Hinzu kommt, dass viele Praxen mit Ihren Stellenanzeigen nicht dort präsent sind, wo Bewerbende nach Jobs suchen. Es ist daher entscheidend, Ihre Einzigartigkeit und Attraktivität als Arbeitgeber(marke) zu kommunizieren sowie die richtigen Kanäle für das Recruiting zu nutzen. 

Als Arbeitgeber(marke) attraktiv werden

Als Arbeitgeber zu einer richtigen Marke werden? Das geht! Eine gute Marke hat ein einzigartiges Profil, viel Persönlichkeit und ein positives Image. So sollte es auch mit Ihrer Praxis sein: Idealerweise wird sie von (potenziellen) Mitarbeitenden als attraktiver Arbeitsplatz wahrgenommen. Wie gelingt das? Indem Sie Ihre Werte und Alleinstellungsmerkmale als Arbeitgeber glaubwürdig, authentisch und transparent vermitteln: Was macht Ihre Arztpraxis so besonders, dass man gern dort arbeiten möchte?

Ausschlaggebend sind hier vor allem die Mitarbeitervorteile, die Sie Ihrem Personal bieten, so bspw. Sonderzahlungen, familienfreundliche Arbeitszeiten, Weiterbildungsmöglichkeiten oder vom Arbeitgeber bezahlte Gesundheitsleistungen. Aber auch Aspekte wie offensichtliche Wertschätzung und Anerkennung sowie eine angenehme Team-Atmosphäre sind Mitarbeitenden sehr wichtig. Auch mit “kleineren” Vorteilen wie Parkplatzmöglichkeiten vor der Tür oder regelmäßigen Team-Events können Sie bei Jobsuchenden punkten.

Zeigen Sie auch Persönlichkeit: Das macht Sie als Arztpraxis einzigartig und führt dazu, dass Sie genau die Bewerbenden anziehen, die fachlich wie menschlich gut zu Ihnen passen.

All diese Aspekte machen Sie zu einer attraktiven Arbeitgebermarke. Und diese gilt es, klar und punktgenau in Ihren Stellenanzeigen zu kommunizieren. Eine positive Arbeitgebermarke hilft dabei nicht nur, neues Personal zu gewinnen, sondern auch bestehende Fachkräfte zu halten. Mehr dazu erfahren Sie gern in dem kirschwerk Blogartikel: “Was ist eine Arbeitgebermarke und wie baue ich sie auf?”

Dort sein, wo Ihre Zielgruppe sucht – Die richtigen Kanäle für das Recruiting von Praxispersonal

Eine Anzeige in der Zeitung reicht heute nicht mehr, um Praxispersonal zu finden. Die meisten Bewerbenden suchen online nach ihren Jobs! Die Auswahl an Online-Kanälen ist jedoch endlos: Stellenbörsen, Landesärztekammern, Social Media… 

Viele Arztpraxen machen hier den Fehler, dass sie nicht die richtigen Kanäle mit Ihren Stellenanzeigen bespielen und daher nicht dort präsent sind, wo ihre Zielgruppe sucht. Für medizinisches Personal ist es oft sinnvoll, neben gängigen Online-Stellenbörsen wie Indeed, StepStone oder der Bundesagentur für Arbeit, auch spezialisierte Jobbörsen für medizinische Fachkräfte zu nutzen.

Ein Kanal, den Sie auf jeden Fall nutzen sollten, ist Ihre eigene (Karriere-)Website! Laut Studien sind Unternehmenswebseiten die Anlaufstelle Nr. 1 für Jobsuchende. Immer wichtiger ist es daher, dass auch Arztpraxen eine Karriereseite haben, auf der sie ihre Pluspunkte als Arbeitgeber ausführlicher als in Stellenanzeigen präsentieren – mit Informationen, ansprechenden Fotos, Mitarbeiterzitaten, Videos usw.

Beides – Stellenanzeigen und Karrierewebsite – bilden in optimierter Form das absolute Fundament eines erfolgreichen Personalmarketings. Steht dieses sicher, können Sie darauf aufbauend auch Social-Media-Kanäle nutzen, indem Sie z.B. Ihre Stellenanzeige auf Facebook & Co. platzieren und mit Ihrer Karriereseite verlinken. Bei der crossmedialen Personalsuche werden neben den genannten digitalen Kanälen auch analoge Wege genutzt, darunter beispielsweise Flyer zur Mitarbeitersuche, die in der Praxis ausliegen, Präsentationen auf Job-/Ausbildungsmessen oder Aktionen wie “Mitarbeitende werben Mitarbeitende”. Welcher Maßnahmen-Mix speziell für Ihre Arztpraxis sinnvoll ist, hängt sehr vom Standort, der Größe und der Philosophie Ihrer Praxis ab.

Die Basis muss stimmen: So optimieren Sie Ihre Stellenanzeigen

Die Stellenanzeige ist der erste Kontaktpunkt zum Bewerbenden. Und für diesen ersten Eindruck gibt es keine zweite Chance. Hier müssen Sie überzeugen! Dabei sind es viele kleine Details, die am Ende zum Erfolg führen. Mit diesen 5 wirkungsvollen kirschwerk Tipps optimieren Sie Ihre Stellenanzeige im Handumdrehen: 

Tipp 1: Der perfekte Stellentitel: Klar, informativ & persönlich

Genau genommen entscheiden sich Jobsuchende schon vor dem Öffnen der Stellenanzeige für oder gegen Ihre Praxis: beim Lesen des Stellentitels. Ist der Stellentitel unattraktiv, unklar oder auch zu knapp formuliert, wird die Anzeige oft gar nicht erst geöffnet. 

Was gehört in einen guten Stellentitel? Natürlich die Stellenbezeichnung, z.B. “Medizinische Fachangestellte (m/w/d)”, jedoch sollten Sie auch die verbleibenden Zeichen voll nutzen, z.B. für folgende Zusatzinformationen: 

  • Alternative Berufsbezeichnungen: Dazu gehört bspw. die Abkürzung “MFA”, die veraltete (aber immer noch gesuchte) Bezeichnung “ArzthelferIn” oder auch (sofern Sie offen dafür sind) “Quereinsteigende”. Immer mehr Arztpraxen öffnen sich für Quereinsteigende, denn z.B. für den Praxisempfang eignen sich auch Mitarbeitende aus den Bereichen Hotel / Büro / Kommunikation. Wenn das für Sie vorstellbar ist, formulieren Sie es gern schon im Titel. 
  • Wichtige fachliche Anforderungen: Sofern eine Stelle spezielle Weiterbildungen oder Einsatzgebiete wie bspw. “GKV Abrechnung” erfordert, kann das bereits im Titel stehen. So ist für Bewerbende eindeutig, dass dies eine Notwendigkeit ist. 
  • Persönlichkeit: Sie können Ihre Stellenanzeige auch hervorheben, indem Sie zum Beispiel “in kleiner Praxis” schreiben, wenn das etwas ist, was Sie auszeichnet und dadurch menschlicher macht.

Nicht optimierter Stellentitel: “MFA (m/w/d)” – Wenig Information, wenig Persönlichkeit, kurz: 08/15. Das Risiko, kein Interesse damit zu wecken, ist groß.
Optimierter Stellentitel: “Medizinische Fachangestellte (m/w/d), MFA (m/w/d) oder aufgeschlossene Quereinsteigende in kleiner Praxis” – Eindeutig, informativ und persönlich: Hier wird ein großer Kandidatenkreis angesprochen.   
Mehr Informationen dazu finden Sie auch in der kirschwerk Podcastfolge #012 Den perfekten Jobtitel finden.

Tipp 2: Alternative Berufsbezeichnungen auch im Text

Die Nennung von Synonymen oder angrenzenden Berufen nützt Ihnen nicht nur im Titel, sondern kann z.B. im Anforderungsprofil als Ausbildung auftauchen. Online-Stellenbörsen sind nichts anderes als spezialisierte Suchmaschinen und die meisten von ihnen erkennen diese Keywords in Ihrer Anzeige, woraufhin sie die Stelle für mehr Suchbegriffe anzeigen. Detaillierte Informationen erhalten Sie auch in unserer Podcastfolge #008 Alternative Jobtitel für Stellenanzeigen.

Tipp 3: Erzählen Sie etwas über Ihre Arztpraxis

Stellenanzeigen ohne Unternehmensbeschreibung wirken extrem unattraktiv. Formulieren Sie daher eine kurze Beschreibung Ihrer Arztpraxis, damit Jobsuchende Sie besser kennenlernen und erfahren, was Sie als Arbeitgeber einzigartig macht. Dazu gehören: 

  • Fakten über die Praxis: Was ist zum Standort Ihrer Praxis zu sagen? Wie viele Mitarbeitende haben Sie? Wann wurde die Praxis gegründet? 
  • Weitere Informationen: Wer sind Ihre Patientinnen / Patienten? Welche Leistungen bieten Sie? Wie ist das Arbeitsklima und die allgemeine Praxiskultur?

All das möchten Bewerbende direkt von Ihnen erfahren, ohne erst nach Ihrer Website zu suchen. Haben Sie gar keine (Karriere-)Website, ist diese Beschreibung umso wichtiger. 

Tipp 4: Schreiben Sie konkret

Die Erfahrung zeigt: Wer allgemeine und unkonkrete Stellenanzeigen schreibt, die austauschbar mit jeder anderen Praxis wären, bekommt oft unpassende und unqualifizierte (oder gar keine) Bewerbungen. Formulieren Sie daher vor allem die Aufgaben der Stelle sowie die Anforderungen an potenzielle Mitarbeitende so konkret wie möglich.

Je mehr Details Sie bieten, desto besser können Bewerbende abschätzen, ob sie zur Praxis und zur Stelle passen. Sie erhalten damit also nicht unbedingt mehr, dafür aber qualifiziertere und auch persönlichere Bewerbungen. Das spart Ihnen beim Bewerbungsprozess viel Zeit.

Übrigens: In unserem E-Book “Das perfekte Anforderungsprofil erstellen” finden Sie dazu hilfreiche Tipps und Mustervorlagen, auch für Ihre Branche und Berufe. 

Tipp 5: Überzeugen Sie mit den richtigen Mitarbeitervorteilen

Halten Sie Ihre Trümpfe in Form von Mitarbeitervorteilen und Benefits nicht zurück bis zum Vorstellungsgespräch – so weit kommt es nämlich oft gar nicht. Erwähnen Sie relevante Vorteile stattdessen direkt schon in der Stellenanzeige. Denn hier müssen Sie überzeugen. Immerhin stehen Sie mit vielen anderen Arztpraxen und Krankenhäusern aus der Region in direkter Konkurrenz. 

Aber Achtung: Auch hier kann man Fehler machen. Alles, was selbstverständlich, floskelhaft oder irrelevant wirkt, hat in der Stellenanzeige nichts verloren. Erwähnen Sie also nur echte Vorteile, von denen Ihre Mitarbeitenden auch wirklich profitieren. 

Ungeeignete Vorteile für Stellenanzeigen sind z.B.:  

  • “Wir zahlen pünktlich.” – Das sollte eine Selbstverständlichkeit sein.  
  • “Wir bieten einen Obstkorb.” – Wunderbar, aber in der Stellenanzeige machen Sie damit keine gute Figur, denn hier wirkt dieser Benefit schlichtweg mickrig. 
  • “Spannende Herausforderungen.” – Darunter kann man alles und nichts verstehen. Formulieren Sie das besser konkreter.  

Geeignete Vorteile für Stellenanzeigen sind z.B.: 

  • Sonderzahlungen und Zuschüsse (Urlaubs-/Weihnachtsgeld, Kindergartengeld usw.)
  • Möglichkeit auf Teilzeit (Vereinbarkeit von Familie und Beruf)
  • Bezahlte Gesundheitsleistungen und Vergünstigungen bei medizinischen Behandlungen
  • Weiterbildungsmöglichkeiten
  • Regelmäßige Team-Events

Heißer Tipp: Um Ihnen Zeit zu ersparen, haben wir in unserem E-Book “Was Mitarbeitern wirklich wichtig ist!” über 100 Mitarbeitervorteile mit konkreten Formulierungsbeispielen für Ihre Stellenanzeige und Karrierewebsite gesammelt.

Erfolgreich gutes Personal für Arztpraxen gewinnen – Die kirschwerk Empfehlung für Sie

Als Online-Agentur ist kirschwerk auf Personalmarketing und Suchmaschinenoptimierung für kleine und mittlere Unternehmen spezialisiert, darunter auch Arztpraxen. Ihre Stellenanzeigen & Karrierewebsites zu optimieren UND für Ihr Wunsch-Personal sichtbar zu machen: Das ist das absolute Steckenpferd von kirschwerk Gern steht kirschwerk Ihnen mit diesen Tools zur Seite:

  • Personalmanagement Bibliothek
    Mit kostenlosen Downloads, Beispielen für Stellenanzeigen und Karrierewebsites sowie hilfreichen Checklisten, die Sie gut im Qualitätsmanagement und Personalwesen Ihrer Arztpraxis nutzen können.
  • Podcast zum Personalmanagement
    Hier erhalten Sie regelmäßig Tipps zum Thema Personalmarketing und Employer Branding, die Gold wert sind – konkret, anschaulich und immer praxisnah.
  • Online-Kurs “Erfolgreiches Online-Recruiting”
    Das Rundum-Sorglos-Paket: Dieser Kurs enthält alles, was Sie brauchen, um zukünftig optimierte Stellenanzeigen und eine perfekte Karrierewebsite für Ihre Arztpraxis zu erstellen und sich als attraktiver Arbeitgeber zu präsentieren. Geballtes Wissen, Schritt-für-Schritt-Anleitungen und viele Checklisten. Besonders dienlich für Ihr Qualitätsmanagement und Personalwesen.
  • Best practice – Von der Erfolgsstory einer Zahnarztpraxis lernen
    Wie wirkungsvoll die kirschwerk Tools sind, zeigt diese Fallstudie einer Zahnarztpraxis aus Brühl bei Köln: Trotz akutem Bewerbermangel konnte diese Praxis schon nach kürzester Zeit neue Fachkräfte einstellen. Lernen Sie vom Kollegen!

Malchus Kern Ihr kirschwerk Experte: Malchus Kern

Oder einfach anrufen: 0049 / (0)751 – 185 282 30
Oder per E-Mail: malchus.kern@kirschwerk.com

kirschwerk GmbH
Grimmastraße 10
88250 Weingarten
https://kirschwerk.com/

Kirschwerk-Logo



Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.